Deutsch-französischer Menschenrechtspreis für syrische Weißhelme

Berlin (APA/dpa) - Die syrischen Weißhelme zählen zu den ersten Preisträgern des deutsch-französischen Preises für Menschenrechte und Rechts...

Berlin (APA/dpa) - Die syrischen Weißhelme zählen zu den ersten Preisträgern des deutsch-französischen Preises für Menschenrechte und Rechtsstaatlichkeit. Die Organisation hilft zivilen Opfern in den umkämpften Bürgerkriegsgebieten Syriens.

Die Außenminister Frank-Walter Steinmeier und Jean-Marc Ayrault vergaben die Preise am Donnerstag im Auswärtigen Amt in Berlin. Geehrt wurden insgesamt 16 Preisträger, die sich in ihren Ländern - von Costa Rica bis China - für Menschenrechte einsetzen.

„Gegen Unrecht aufzustehen, dafür braucht es echten Mut“, sagte Steinmeier bei der Preisverleihung. Den Einsatz für Menschenrechte und Rechtsstaatlichkeit nannte er den „Kern unserer außenpolitischen Bemühungen“. Der Preis, der in diesem Jahr zum ersten Mal verliehen wurde, sei auch „ein Manifest der deutsch-französischen Freundschaft“.


Kommentieren