Eine Million Autokilometer gespart

Berger Logistik wurde für sein Nachhaltigkeits- und Mobilitätskonzept ausgezeichnet.

Berger-Chef Markus Ley

Wörgl – Markus Ley ist Geschäftsführer bei Berger Logistik. Ein Tiroler Unternehmen, das sich seines Beitrags gegen CO2-Ausstoß ganz klar bewusst ist und deshalb versucht, die Emissionen so gut es geht zu reduzieren. Vor etwa drei Jahren wurde dazu ein Nachhaltigkeitskonzept erstellt. Für die beispielhafte Umsetzung wurde das Unternehmen mehrfach ausgezeichnet. „In unserem Haus spielen Technologie und Innovation eine große Rolle“, so Ley. Als größter Betreiber eines nutzlast­optimierten Fuhrparks in Europa kann Berger Logistik mehr Fracht pro Fahrt aufnehmen. „Wir mindern damit nicht nur die Anzahl der notwendigen Transporte, sondern auch Treibstoffverbrauch und Treibhausgasemissionen. Im Jahr werden so 135.000 Liter Kraftstoff und etwa 340 Tonnen CO2 eingespart.“

Als der Firmenstandort in Radfeld zu klein wurde und ein Umzug anstand, war klar, dass beim neuen Betriebsstandort auch die Berücksichtigung ökologischer Faktoren im Vordergrund stehen sollte. „Es ergab sich dann eine Möglichkeit direkt am Wörgler Bahnhof, die man genutzt hat – auch wenn ein Betriebsgebäude im Industriegebiet aktuell günstiger gewesen wäre“, erklärt Ley. Mit dem Neubau entstand auch ein beispielgebendes Konzept der ökologischen Mitarbeitermobilität. Flexibel bestimmbare Arbeitszeiten, die Bereitstellung von Öffi-Tickets, kostenpflichtige Tiefgaragenplätze und ein einladender Fahrradabstellplatz inklusive Umkleidezimmer und Duschen sollten die Mitarbeiter motivieren, den Arbeitsweg umweltfreundlich zu gestalten.

Inzwischen nutzen nur noch 20 von insgesamt 160 Mitarbeitern den privaten Pkw als Transportmittel für den täglichen Arbeitsweg. Alle anderen kommen zu Fuß mit Bus, Zug oder Rad. „Wir sparen so mehr als eine Million Autokilometer ein“, zeigt sich Ley in seiner Vision bestätigt. Die zur Verfügung gestellten Fahrräder, E-Bikes und Elektroautos können von den Mitarbeitern für Geschäftstermine, aber auch in der Freizeit genutzt werden. (TT)

Tirol 2050 – Eine neue Energie-Serie

Klimapolitik. Wöchentlich erscheinen an dieser Stelle in der TT am Sonntag Tiroler Beispiele in Sachen gut gemachter Energie- und Klimapolitik. Es sind Beiträge von einzelnen Menschen, aber auch von Firmen, die mit guten Ideen im Sinne eines bewussten Mitwirkens umdenken. Für die Zukunft. Das Land Tirol hat sich das Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2050 energieautonom zu sein. Wer sein Projekt vorstellen will, findet nähere Infos unter www.tirol2050.at.

Bei Berger-Logistik dürfen die E-Bikes auch privat genützt werden dürfen.

Kommentieren


Schlagworte