73-Jähriger bei Holzfällerarbeiten in Reith bei Seefeld schwer verletzt

Ein große Föhre drehte sich beim Versuch sie zu fällen in die falsche Richtung.

(Symbolfoto)
© TT / Thomas Murauer

Reith bei Seefeld – Am Samstag gegen 12:45 Uhr waren in Reith bei Seefeld ein 73-jähriger Mann, sein Nachbar und dessen Sohn mit Strauchschneidearbeiten beschäftigt. Weiters wollten sie auch noch eine Föhre mit einem Stammdurchmesser von 35-40cm fällen, welche an einem Steilhang an der Grundstücksgrenze stand.

Zum Fällen des Baumes verwendete der Grundbesitzer eine Motorsäge und er setzte zwei Schnitte. Um den Fall des Baumes hangaufwärts zu lenken, wurde im oberen Drittel des Baumes ein Seil befestigt, an dessen Ende die beiden Nachbarshelfer händisch zogen.

Aus unbekannter Ursache drehte sich jedoch der Baum nach dem Finalschnitt und fiel hangabwärts, wobei der rund drei Meter unterhalb des Stockes stehende 73-Jährige vom fallenden Baum getroffen und mitgerissen wurde. Die beiden Männer leisteten Erste Hilfe und verständigten die Einsatzkräfte.

Der Verletzte, er war mit Knieschoner und Schienbeinschützer ausgerüstet, war am Unfallort ansprechbar und wurde nach der Erstversorgung durch die Rettung Zirl mit schweren Verletzungen am rechten Bein in das Landeskrankenhaus Hall eingeliefert. (TTcom)

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Schlagworte