„Verrückte Seele“ - Musicalstar Angelika Milster wird 65

Berlin (APA/dpa) - In Berlin steht sie derzeit als Doris Day auf der Bühne, bei Kirchenkonzerten rührt sie mit geistlichen Liedern - und sel...

Berlin (APA/dpa) - In Berlin steht sie derzeit als Doris Day auf der Bühne, bei Kirchenkonzerten rührt sie mit geistlichen Liedern - und selbst als Popsängerin erregte sie Aufsehen. Angelika Milster hat sich nie in eine Schublade stecken lassen, auch wenn sie seit ihrem Erfolg in „Cats“ als Musicalstar gilt. Am Freitag (9.12.) feiert die „warmherzige Diva“ mit der unverwechselbaren Stimme ihren 65. Geburtstag.

„Ich fühle mich überhaupt nicht so“, sagt sie in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. „Meine Seele ist immer noch verrückt. Und ich bin immer noch neugierig aufs Leben und auf meinen Beruf.“

In Mecklenburg geboren und in Hamburg aufgewachsen, hatte sie zunächst als Schauspielerin begonnen. Schon für ihren ersten Film „Meine Sorgen möcht‘ ich haben“ erhielt sie 1975 den Ernst-Lubitsch-Preis.

Den Durchbruch brachte dann ihr Auftritt in der deutschsprachigen Erstaufführung des Welterfolgs „Cats“ in Wien 1983. Als singende und tanzende Katze Grizabella machte sie Karriere, für den Schmachtfetzen „Erinnerung“ bekam sie die Goldene Europa und eine Goldene Schallplatte. Fünf Jahre blieb sie dem Stück treu.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Nach weiteren Musical-Rollen, mehreren Pop-CDs und erfolgreichen Auftritten in Film und Fernsehen („Der Landarzt“, „Mama ist unmöglich“, „Der König von Dulsberg“) begann Milster 1998 auch mit Livekonzerten. Seit 2002 tritt sie mit einer Mischung von klassischen, geistlichen und modernen Liedern besonders in Kirchen auf. „Musik ist die Verbindung zwischen Gott und Seele“, sagt sie. 2008 sang sie mit Montserrat Caballé und Milva vor der Semperoper in Dresden.

Zu ihren erfolgreichen Alben gehören die Echo-gekrönten Popschlager „Ich liebe Dich“, die Crossover-CD „Milster“ und das Studioalbum „Ich sage Ja“. Zuletzt erschien 2013 die facettenreiche Sammlung „Du hast mir Glück gebracht“. Daneben bleibt sie auch bei Galaveranstaltungen und Konzerten ein gefragter Star.

Ihren Geburtstag will Milster eher im Stillen feiern. Nach 33 Jahren in Berlin war sie Ende 2006 mit ihrem zweiten Mann, dem Schweizer Dirigenten André Bauer, an den Vierwaldstättersee gezogen. Das Paar hat zusammengenommen drei Kinder und drei Enkel. Ein wichtiger Begleiter ist der Rauhaardackel Chico, ein Geschenk von Showmaster Dieter Thomas Heck.

„Ich hab‘s nicht so mit runden Geburtstagen, ich denke immer an den Moment“, sagt Milster. „Jetzt ist alles wunderbar. Und ich hoffe, dass ich dann vielleicht auch nochmal 66 werde.“


Kommentieren