Referendum in Italien: Beteiligung um 12 Uhr bei 19,6 Prozent

Rom (APA) - Bei dem Verfassungsreferendum in Italien hat sich am Sonntag eine rege Wahlbeteiligung abgezeichnet. Bis 12 Uhr hatten 19,6 Proz...

Rom (APA) - Bei dem Verfassungsreferendum in Italien hat sich am Sonntag eine rege Wahlbeteiligung abgezeichnet. Bis 12 Uhr hatten 19,6 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimmen abgegeben, teilte das Innenministerium in Rom mit.

Gewählt wird bis um 23 Uhr. Da es sich um ein Referendum zur Absegnung einer vom Parlament gebilligten Verfassungsreform handelt, ist anders als bei anderen Volksentscheidungen in Italien kein Beteiligungsquorum vorgeschrieben. Mit Wahlergebnissen wird in der Nacht auf Montag gerechnet.

Der italienische Premier Matteo Renzi hatte am Vormittag in seinem Heimatort Pontassieve bei Florenz seine Stimme für das Verfassungsreferendum abgegeben. Einer Wählerin, die ihn scherzhaft fragte, wie er abstimmen werde, antwortete Renzi mit Humor: „Ich muss es mir noch überlegen.“ Vom Ausgang des Referendums könnte die politische Zukunft des Premiers abhängen. Sollte das Nein zu seiner Verfassungsreform gewinnen, wird in Rom erwartet, dass Renzi zurücktritt.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren