Tatort-“Schock“ lockte 894.000 Zuseher vor TV-Bildschirme

Die österreichische Auftaktfolge zur neuen „Tatort“-Saison erreichte 26 Prozent Marktanteil.

Das Ermittlerduo Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) und Bibi Fellner (Adele Neuhauser).
© ORF/Domenigg

Es war ein „Schock“, den Regisseur und Drehbuchautor Rupert Henning am gestrigen Sonntag serviert hat. Und offenbar hat dieser Eindruck hinterlassen: Zum Auftakt der neuen „Tatort“-Saison des österreichischen Ermittlerduos Harald Krassnitzer und Adele Neuhauser waren durchschnittlich 894.000 Zuschauer im ORF dabei. Zwischenzeitlich sahen den neuen Krimi bis zu 915.000 Seher.

Damit verbuchte man die beste Reichweite seit dem Austro-“Tatort“ „Sternschnuppe“, der im Februar des Vorjahres erstmals ausgestrahlt wurde. Der Marktanteil für den neuesten Fall lag bei 26 Prozent, hieß es in einer Aussendung. In der diesjährigen Krimisaison stehen nun noch zwei weitere neue Fälle aus Österreich auf dem Programm: „Wehrlos“ (Regie: Christopher Schier) bedeutet für Krassnitzer den mittlerweile 40. Einsatz als Kommissar Moritz Eisner und „Virus“ wurde von Barbara Eder inszeniert.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte