39-Jähriger bei Skiunfall in Ischgl lebensbedrohlich verletzt

Ein holländischer Wintersportler sprang über eine Geländekuppe und prallte auf der harten Schneeoberfläche auf. Der Mann erlitt lebensbedrohliche Kopfverletzungen.

(Symbolbild)
© Thomas Böhm

Ischgl - Ein 39-jähriger Skifahrer aus Holland wurde am Montag bei einem Skiunfall im Skigebiet Ischgl lebensbedrohlich verletzt. Der Mann war gegen 13 Uhr mit einem Freund außerhalb der gesicherten Piste unterwegs und wollte über eine Geländekuppe springen. Sein Freund passte auf, dass sich währenddessen keine anderen Wintersportler unterhalb der Kuppe aufhielten. Der Holländer setzte zum Sprung an, dürfte dabei aber seine Geschwindigkeit unterschätzt haben.

Er verlor die Kontrolle über seine Ski und prallte nach etwa 60 Metern auf der harten Schneeoberfläche auf. Anschließend rutschte der Mann weitere 70 Meter den Hang hinunter, ehe er regungslos im Schnee liegen blieb. Der 39-Jährige wurde von der Pistenrettung Ischgl und dem Team des Notarzthubschraubers Robin 3 erstversorgt und mit lebensbedrohlichen Kopfverletzungen in die Klinik nach Innsbruck geflogen. (TT.com)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Schlagworte