Syriengespräche in Astana gehen weiter

Damaskus (APA/dpa) - Die neuen Syriengespräche im kasachischen Astana gehen am Dienstag in den zweiten Tag. Die Verhandlungen fokussieren si...

Damaskus (APA/dpa) - Die neuen Syriengespräche im kasachischen Astana gehen am Dienstag in den zweiten Tag. Die Verhandlungen fokussieren sich auf eine Stärkung der brüchigen Waffenruhe in dem Bürgerkriegsland. Diese wird als Voraussetzung für den Erfolg von politischen Gesprächen in Genf ab dem 8. Februar gesehen.

Am Montag waren die Vertreter von Regierung und Rebellen die Syriengespräche mit harten Worten angegangen. Der Unterhändler der Oppositionsgruppen, Mohammed Allush, bezeichnete die syrische Regierung im kasachischen Astana als „herrschende Bande“. Der Vertreter des Präsidenten Bashar al-Assad, der syrische UN-Botschafter Bashar al-Jaafari, nannte Allush daraufhin den Führer einer „Delegation von bewaffneten Terroristen“ und warf ihm schlechte Manieren vor.

Die Konfliktparteien sind jedoch trotzdem bereit, in zunächst indirekten Gesprächen über eine Stärkung der seit Dezember geltenden Feuerpause zu verhandeln.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren