Streit um Hund: Australier zündet Nachbarn an

Ein Nachbarschaftsstreit eskalierte in Australien: Dabei erlitt einer der Streithähne lebensgefährliche Verletzungen, seine Freundin wurde ebenfalls verbrannt, als sie ihm zu Hilfe kommen wollte.

Acht Kinder wurden im Dezember 2014 in diesem Haus in Manoora, einem Vorort von Cairns, getötet.
© AAP

Sydney – Wegen eines Streits um seine beiden Hunde hat ein Australier einen Nachbarn in Brand gesetzt. Der 45-jährige Mann musste nach Angaben der Polizei vom Mittwoch mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Seine Begleiterin, die ihm zur Hilfe kommen wollte, zog sich ebenfalls Verbrennungen zu.

Der Streit hatte in Wollongong, einem Vorort der australischen Millionenmetropole Sydney, seinenAusgang genommen. Dort gerieten ein 41-jähriger Hundebesitzer und ein Pärchen aus der Nachbarschaft aneinander. Der Täter hetzte zunächst seine beiden Hunde auf die Nachbarn, schüttete dann aber auch noch Benzin über den Mann und zündete ihn an. Er wurde festgenommen. (dpa)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Schlagworte