Popmonat Februar: Wenn Punkrock einheizt und Electro abkühlt

Wien (APA) - Wem der Winter dieser Tage einen kalten Schauer über den Rücken jagt, der kann sich auf die Konzerthighlights im Februar freuen...

Wien (APA) - Wem der Winter dieser Tage einen kalten Schauer über den Rücken jagt, der kann sich auf die Konzerthighlights im Februar freuen: Allerlei Punkrock-Bands haben sich da angesagt, um dem Publikum ordentlich einzuheizen. Darüber hinaus startet Rainhard Fendrich die Tour zu seinem neuen Album und gibt es von kühlem Electro bis metallischen Streichern viel Abwechslung.

Aber zunächst zu kantigem Schlagzeugspiel, drei Gitarrenakkorden und gespannten Stimmbändern: Gleich am 4. Februar stellt sich in Wien die Qual der Wahl, ob man textlich durchaus anspruchsvollem Melodic Hardcore von Touche Amore im Flex den Vorzug gibt oder doch lieber zu den verspielten und betont jugendlich gebliebenen Kompagnons Sum 41 in den Gasometer pilgert. Nur einen Tag später lockt die „You Are Part Of This Tour“ mit etlichen Künstlern wie Comeback Kid bereits am Nachmittag in die Arena, zeitlich also bestens abgestimmt, um dem geneigten Fan abends auch den Genuss von A Day To Remember im Gasometer zu ermöglichen.

Ebenfalls den harten Gitarren verpflichtet sind Kreator: Die deutsche Thrash-Metal-Institution kommt mit dem neuen Album „Gods of Violence“ am 16. Februar in den Gasometer und hat mit Sepultura namhafte Unterstützung an Bord. Nur wenige Meter Luftlinie weiter ist The Dillinger Escape Plan im Rahmen der Abschiedstournee unterwegs. Das Konzert in der Szene verspricht jedenfalls Mathcore vom Feinsten, wobei man sich nicht nur aufgrund des hervorragenden Albums „Dissociation“ freuen darf, sondern sicherlich ein Best-of der US-Formation serviert bekommt. Und zu guter Letzt verschmelzen Avenged Sevenfold am 23. Februar in der Wiener Stadthalle eine Science-Fiction-Story mit einer bunt gemischten Auswahl der jüngeren Metal- und Hardrock-Geschichte, wie auf der aktuellen Platte „The Stage“ vorexerziert wird.

Natürlich gibt es aber nicht nur Moshpits und Headbang-Exzess: Träumerischen Indie-Pop mit starkem Synthie-Einschlag gibt es am 3. Februar bei The Naked And Famous in der Arena zu erleben, am selben Abend verzaubern die kanadischen Zwillinge Tegan and Sara im Museumsquartier mit gleichermaßen hintergründigen wie eingängigen Songs und die irische Songwriterin Wallis Bird startet am 9. Februar im Weekender in Innsbruck ihre Österreichtour, die auch Stopps in Linz, Salzburg, Wien und Graz beinhalten wird. Ein Geheimtipp ist hierzulande noch die US-Amerikanerin Mitski - was sich nach dem Auftritt im Wiener B72 am 26. Februar wohl ändern dürfte, gilt sie aktuell doch als eine der spannendsten Künstlerinnen aus dem Bereich Indie/Alternative.

Große Geschütze fahren wiederum andere auf: Die italienische Filmmusiklegende Ennio Morricone bringt seine Klassiker am 8. Februar in die Wiener Stadthalle, die finnischen Streicher von Apocalyptica vertonen am 9. Februar im Konzerthaus ihre ganz eigene Version von Metallica und Austropopper Rainhard Fendrich beginnt am 17. Februar seine ausgedehnte Österreichtour zum im Vorjahr erschienenen „Schwarzoderweiss“. Nach Wien stehen für den Musiker, der am 27. Februar 62 Jahre alt wird, u.a. Auftritte in Salzburg, Linz, Graz und Innsbruck auf dem Programm.

Reduzierter im Gestus präsentieren sich zwei andere, trotz ihres kühlen Understatements derzeit heiß gehandelte Aktien am Popmarkt: Einerseits bringt Christopher Taylor alias Sohn am 13. Februar sein neues Album „Rennen“ mit in die Arena, wo der ehemalige Wahlwiener sein Klanguniversum zwischen pulsierenden Beats und flächigen Electro-Arrangements aufspannen wird. Andererseits steht das britische Trio The XX am 23. Februar vor der Aufgabe, der Marx Halle einen ordentlichen Sound zu entlocken. Zu wünschen wäre es Romy Madley Croft und ihren Kollegen jedenfalls, ist das aktuelle Werk „I See You“ doch eine durchaus gelungene Angelegenheit geworden, die sukzessive neue Charakteristika der Gruppe hervor streicht.

Ganz viel Abwechslung auf einem Haufen bekommt man hingegen zu Monatsbeginn in Innsbruck vorgesetzt: Denn zum alljährlichen Snowboard-Contest Air + Style bieten die Veranstalter in bekannter Manier auch musikalische Appetithappen an. Heuer wartet man etwa mit der deutschen Hip-Hop-Formation Beginner, den schottischen Rockern Biffy Clyro sowie Bilderbuch auf, die wohl auch Songs der bald erscheinenden Platte „Magic Life“ zum Besten geben werden. Ganz gemäß dem Titel: „Erzähl deinen Mädels ich bin wieder in der Stadt...“


Kommentieren