Bombe verletzte bei Detonation vier Polizisten in Bahrain

Der Sprengsatz hat nahe der Ortschaft Jaw einen Polizeibus getroffen.

Seit Tagen wird Bahrain von Protesten erschüttert.
© REUTERS

Dubai – Bei einem Bombenanschlag sind im Golf-Königreich Bahrain vier Polizisten verletzt worden. Der Sprengsatz habe nahe der Ortschaft Jaw einen Polizeibus getroffen, teilte das Innenministerium am Sonntag in der Hauptstadt Manama mit. Den Zustand der Verletzten bezeichnete es als „stabil“. Das Ministerium sprach von einer „terroristischen Explosion“. Weitere Angaben machte es nicht.

Die innere Lage in der arabischen Golfmonarchie ist seit Jahren instabil. Obwohl die Bevölkerung des Inselstaats mehrheitlich schiitisch ist, wird er seit Jahrhunderten von einer sunnitischen Dynastie beherrscht. Die schiitische Opposition fordert eine konstitutionelle Monarchie. Der König leitete eine Reihe von Reformen ein, die den Oppositionellen jedoch nicht weit genug gehen.

Die Schiiten klagen über vielfältige Benachteiligungen im Alltag. Die Proteste gegen das sunnitische Herrscherhaus hatten im Februar 2011 begonnen. Einen Monat später wurden sie mit Hilfe saudi-arabischer Truppen blutig niedergeschlagen. Hunderte Schiiten wurden festgenommen und vor Gericht gestellt. Anderen wurde die bahrainische Staatsbürgerschaft aberkannt. (APA/AFP)

TT-ePaper gratis lesen und iPhone 11 Pro gewinnen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

Jetzt mitmachen
TT ePaperTT ePaper

Schlagworte