Nach Brand in Pradl: 19-Jährige in Spezialklinik verstorben

Nach dem Wohnungsbrand in Innsbruck Ende Jänner ist das zweite Brandopfer, eine 19-jährige Studentin, im Krankenhaus gestorben.

Über die Holzveranda breitete sich der Brand vom ersten Stock in die oberen Geschoße aus.
© Zeitungsfoto.at

Innsbruck, München – Nach einem Wohnungsbrand Ende Jänner in Innsbruck ist das zweite Brandopfer im Klinikum München verstorben. Die 19-jährige Studentin aus Deutschland erlag bereits am Freitag ihren schweren Verletzungen, teilte die Polizei mit.

Das Feuer war am 28. Jänner gegen 11.15 Uhr im ersten Obergeschoß des Hauses in der Defreggerstraße ausgebrochen, in dem sich auch ein Studentenheim befindet. Die Flammen hatten sich rasch über die gesamte Wohnung bis in das Stiegenhaus ausgebreitet. Eine 84-jährige Pensionistin war in den Flammen umgekommen.

Von Innsbruck in Spezialklinik verlegt

Laut Ermittlungen soll die 19-Jährige versucht haben, vom oberen Stock über das Stiegenhaus zu flüchten. Dabei dürfte sie gestürzt sein. Die Bewusstlose wurde von Feuerwehrmännern mit schwersten Verbrennungen geborgen und zunächst in die Innsbrucker Klinik eingeliefert. Anschließend wurde sie in die Spezialklinik nach München verlegt.

Die Ermittler hatten Fremdverschulden ausgeschlossen. Auch ein technisches Gebrechen soll nicht infrage kommen. Vielmehr gingen sie davon aus, dass das Feuer im Bereich des Esstisches bzw. der Eckbank in der Küche des 84-jährigen Brandopfers seinen Anfang genommen hatte. Ob das Hantieren mit einer Kerze bzw. einer Zigarette dafür verantwortlich gewesen sein könnte, könne wegen des Zerstörungsgrades nicht mehr gesagt werden, hieß es damals. Vier weitere Studenten im Alter von 22 bis 28 Jahren wurden mit leichten Verletzungen gerettet und ambulant in der Innsbrucker Klinik versorgt. (TT.com, APA)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Schlagworte