Die Kufsteiner Drachen schlugen zurück

Mit einem 3:1-Heimerfolg glich der HC Kufstein im Eliteliga-Finale gegen Kundl aus.

Kufstein durfte über den Ausgleich in der Serie jubeln.
© Hans Osterauer

Kufstein –Die Feuerfontänen, mit denen die Kufsteiner Drachen gestern ihrem feurigen Charakter Ausdruck verleihen wollten, funktionierten zwar erst zu Beginn des zweiten Drittels.

Doch sportlich war das zweite Spiel der Eliteliga-Finalserie (best-of-five) ein voller Erfolg: Kufstein gewann mit 3:1 (1:0, 1:0, 1:1) und stellte damit in der Serie auf 1:1. Das dritte Spiel steigt am Freitag (19.30 Uhr) – dann wieder in Kundl. Und der Titelverteidiger war zu Beginn eigentlich auch die bestimmende Mannschaft. Trotzdem ging Kufstein durch einen Treffer Taylor Holst (13.) mit einer 1:0-Führung in die erste Pause.

Auch im zweiten Drittel ähnelte sich das Bild: Kundl starb den Chancentod, während sich Kufstein effektiv präsentierte und in Unterzahl durch Herbert Steiner traf (36.) – der Anschlusstreffer von Claus Haltmeier (56.) kam zu spät für die Krokodile. Robert Schopf besorgte den 3:1-Endstand.

„Die Leistung ist der Stimmung gerecht geworden“, jubilierte Obmann Gerhard Wilhelm, der sich über die 800 Zuschauer mindestens genau so freute wie über den wichtigen Sieg. (ast)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren


Schlagworte