Mutmaßlicher zweifacher Frauenmörder in Leipzig gefasst

Ein 38-Jähriger gestand, eine seit November vermisste Frau getötet zu haben. Auch ein weiterer Mord soll auf das Konto des Mannes gehen. Er wurde festgenommen.

(Symbolfoto)
© dpa/Hendrik Schmidt

Leipzig - Die Polizei hat in Leipzig einen mutmaßlichen zweifachen Frauenmörder festgenommen. Gegen den 38-Jährigen wurde am Dienstag ein Haftbefehl erlassen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten. Die Polizei war demnach im Zusammenhang mit dem Fall einer seit Ende November vermissten 40-jährigen Frau auf den Mann gestoßen. Zuvor hatten sich Hinweise auf ein Tötungsdelikt verdichtet.

Am Montag durchsuchten die Ermittler die Wohnung des Mannes. In einer Vernehmung gestand er, die vermisste Frau getötet zu haben und machte Angaben, wo die Leiche der 40-Jährigen liegt. Dort fand die Polizei am Montag ihre sterblichen Überreste. Nach Informationen der „Bild“-Zeitung lagen sie in einem verfallenen Haus nur rund 200 Meter vom Wohnort des mutmaßlichen Täters entfernt. Die genauen Todesumstände waren noch unklar.

Der Tatverdächtige gestand außerdem, eine weitere Frau getötet zu haben. Die zerstückelte Leiche der 43-Jährigen war im vergangenen April im Elsterflutbecken in Leipzig gefunden worden.

Angaben zu den Hintergründen der Taten und den Tatumständen sowie zu Einzelheiten des Geständnisses machte die Staatsanwaltschaft mit Verweis auf die noch laufenden Ermittlungen nicht. Der Beschuldigte ist demnach strafrechtlich bisher nicht in Erscheinung getreten. (APA/AFP)


Schlagworte