Italien steht vor Asylkollaps, Tirol mahnt die EU

Innsbruck – Die Flüchtlingssituation in Italien spitzt sich dramatisch zu, die Regierung in Rom steht vor einem Asylkollaps. Tirols Landesha...

Tödliche Reise: Bereits 13.000 Flüchtlinge gelangten heuer über das Mittelmeer nach Italien, mehr als 5000 sind im Vorjahr ertrunken.
© EPA

Innsbruck –Die Flüchtlingssituation in Italien spitzt sich dramatisch zu, die Regierung in Rom steht vor einem Asylkollaps. Tirols Landeshauptmann Günther Platter (VP) warnte deshalb gestern eindringlich bei der Wirtschaftsbundveranstaltung in Telfs vor der Zunahme illegaler Migration, „die nicht stattfinden darf“. Angesichts der Anlandungen an den Küsten Italiens mahnte er einmal mehr die EU, endlich die Außengrenzen zu sichern. „Europa hat bisher in der Flüchtlingskrise versagt“, erklärte der Landeschef.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Schlagworte