Neuwahlen sollen Regierungskrise in Nordirland beenden

Belfast (APA/dpa) - Regierungskrise in den Brexit-Wirren: Die Nordiren müssen wegen des Streits um ein Förderprogramm für alternative Energi...

Belfast (APA/dpa) - Regierungskrise in den Brexit-Wirren: Die Nordiren müssen wegen des Streits um ein Förderprogramm für alternative Energien am Donnerstag ein neues Regionalparlament wählen. Die pro-irische, katholische Sinn-Fein-Partei hatte die Regierungskoalition mit der pro-britischen, protestantischen DUP (Democratic Unionist Party) aufgekündigt.

Nach jüngsten Umfragen wird die DUP aus der Wahl wieder als stärkste Partei hervorgehen. Sinn Fein und DUP sind trotz aller Querelen aufeinander angewiesen. Denn nach dem jahrzehntelangen Bürgerkrieg war im Karfreitagsabkommen von 1998 festgelegt worden, dass Protestanten und Katholiken gemeinsam eine Regierung im britischen Nordirland stellen müssen. Nordirland ist besonders vom Brexit betroffen, weil künftig an der Trennlinie zur Republik Irland hin die EU-Außengrenze verlaufen wird. Derzeit kann die Grenze zum Nachbarland ohne jegliche Kontrolle passiert werden.


Kommentieren