Straßensanierung um 19 Millionen Euro ab 2018 in Voitsberg

Voitsberg/Graz (APA) - Die Voitsberger müssen sich ab 2018 auf Verkehrsbehinderungen einstellen: Die 1,6 Kilometer lange Unterflurtrasse der...

Voitsberg/Graz (APA) - Die Voitsberger müssen sich ab 2018 auf Verkehrsbehinderungen einstellen: Die 1,6 Kilometer lange Unterflurtrasse der Packer Straße zur Umfahrung des Ortes wird um knapp 19 Millionen Euro saniert. 2021 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein, hieß es in einer Aussendung des steirischen Verkehrslandesrats Anton Lang (SPÖ). Die Finanzierung wurde am Donnerstag von der Landesregierung beschlossen.

Neben der Trasse in der weststeirischen Bezirksstadt werden aus wirtschaftlichen Gründen auch vier Brücken mitsaniert: die Kainach-, Lobmingbach-, Kremsbach- und Feldwegbrücke. Die 1,624 Kilometer lange Unterflurtrasse besteht aus einem Tunnel und zwei Wannenbereichen. Von Richtung Graz kommend beginnt die Trasse mit einer 306 Meter langen offenen Tieflage. Im Anschluss folgt die 820 Meter lange Unterflurtrasse, die in offener Bauweise hergestellt und am 7. April 1991 offiziell eröffnet wurde. Auf der Köflacher Seite schließt eine 498 Meter lange offene Tieflage an. Rund 15.400 Fahrzeuge nutzen die Trasse pro Tag.

„Die umfangreichen Arbeiten unter teilweiser Aufrechterhaltung des Verkehrs bedingen eine mehrjährige Ausführungsphase. In der verkehrsarmen Zeit der Sommerferien ist für die Durchführung der Hauptarbeiten eine Vollsperre der Unterflurtrasse notwendig. In den restlichen Monaten erfolgen die Instandsetzungsarbeiten mittels halbseitiger Sperre unter Richtungsverkehr“, erklärte Projektleiter Jakob Kogler-Sobl von der zuständigen Landesabteilung.

Die Maßnahmen umfassen größtenteils Abdichtungsarbeiten sowie die Erneuerung der Entwässerung, der Fahrbahn und des erhöhten Seitenstreifens. Die sicherheitstechnische Ausrüstung entspricht nicht mehr den derzeitigen Standards und wird ebenfalls auf den Stand der Technik gebracht. Zusätzlich wird in der Unterflurtrasse ein Belüftungssystem installiert und an den Rampenbereichen werden Lärmschutzmaßnahmen umgesetzt.


Kommentieren