Theaterfest Niederösterreich 2017 auf 20 Bühnen

St. Pölten (APA) - 20 Bühnen bestreiten 2017 das Theaterfest Niederösterreich. Laut einer Aussendung vom Freitag stehen 24 Premieren auf dem...

St. Pölten (APA) - 20 Bühnen bestreiten 2017 das Theaterfest Niederösterreich. Laut einer Aussendung vom Freitag stehen 24 Premieren auf dem Spielplan. Geboten werden einmal mehr Oper, Schauspiel, Musical und Operette. Im vergangenen Jahr wurden knapp 223.000 Besucher gezählt.

Den Auftakt im Sommertheater-Reigen machen die Sommerspiele Melk am 14. Juni mit der „Bartholomäusnacht“ von Stephan Lack und Intendant Alexander Hauer, der auch die Inszenierung übernimmt. Der Kultursommer Laxenburg präsentiert mit „Heiß“ eine „Saunarette in 13 Bildern“. Premiere ist am 18. Juni. Intendant Adi Hirschal inszeniert und ist auch auf der Bühne zu sehen.

Am 23. Juni feiert „Orpheus in der Unterwelt“ unter der neuen Intendanz von Michael Lakner in der Sommerarena Baden Premiere. Regie führt Ulrike Beimpold. Mit „Weder Lorbeerbaum / Noch Bettelstab“ widmet sich das Team um Peter Gruber bei den Nestroy Spielen Schwechat ab 24. Juni einer Posse des Namensgebers. Einen weiteren Nestroy zeigen die Festspiele Stockerau in der Inszenierung von Intendant Zeno Stanek mit „Lumpazi Vagabundus“ ab 27. Juni.

Die Sommerspiele Perchtoldsdorf wenden sich mit „Minna von Barnhelm“ einem großen Werk des deutschen Theaters zu. Premiere der Inszenierung von Intendant Michael Sturminger ist am 28. Juni. Einen Blick durch die Schüssellöcher von drei Paaren wagt die Sommernachtskomödie Rosenburg unter der Leitung von Nina Blum ab 29. Juni mit „Schlafzimmergäste“ von Alan Ayckbourn.

Den dichten Premierenreigen im Juli eröffnet am 5. Juli der Theatersommer Haag mit „Don Quijote“. In der Titelrolle ist der neue Intendant Christian Dolezal zu sehen. Das Festival Retz präsentiert am 6. Juli die Uraufführung der Kirchenoper „Judas“ von Christoph Ehrenfellner. Die Musikrevue „Birdland - Das Glück is a Vogerl“ als weitere Produktion der Sommerspiele Melk entführt in das Reich der Vögel (ebenfalls ab 6. Juli).

Ab 7. Juli zeigt das Festival Schloss Weitra die musikalische Komödie „Rosen in Tirol“ von Peter Hofbauer, u.a. mit Caroline Vasicek. Eine turbulente Verwechslungskomödie vor erotischem Hintergrund hat die operklosterneuburg mit „Le Comte Ory“ auf dem Spielplan, zu sehen ab 8. Juli. Um Liebeswirren geht es ab 11. Juli auch in der Komödie „California Suite“ im Filmhof Wein4tel. Auf der Bühne stehen u. a. Eva Maria Marold, die Regisseurin Vicki Schubert und Intendant Michael Rosenberg.

Am 12. Juli steht die Premiere von „Der Alpenkönig und der Menschenfeind“ bei den Raimundspielen Gutenstein unter der Leitung von Prinzipalin Andrea Eckert auf dem Programm. Auf der Freiluftbühne der Oper Burg Gars zeigt Intendant Johannes Wildner ab 13. Juli „Die Zauberflöte“. Michael Lakner inszeniert „Der Zarewitsch“ in der Sommerarena Baden, Premiere ist am 14. Juli. Die Wachaufestspiele Weißenkirchen unter der Intendanz von Marcus Strahl zeigen ab 18. Juli „Die Fürstin vom Weinberg“, es spielen u.a. Verena Scheitz und Stephan Paryla-Raky.

Einen echten Klassiker bringt der Musical Sommer Amstetten auf die Bühne: ab 19. Juli wird „Hair“ geboten. Die Schlossfestspiele Langenlois zeigen ab 20. Juli „Die lustige Witwe“. Die Felsenbühne Staatz feiert ihr 30-jähriges Jubiläum mit der Open-Air-Inszenierung des Musicals „Jesus Christ Superstar“. Premiere der Inszenierung von Intendant Werner Auer ist am 21. Juli. Die letzte Premiere des Monats ist ebenfalls ein Musical und steigt in der Bühne Baden: „Grand Hotel“ (Menschen im Hotel) feiert am 28. Juli Premiere.

Ab 3. August präsentieren die Festspiele Berndorf unter der Intendanz von Kristina Sprenger die Komödie „Ein Traum von Hochzeit“. Ab 13. August zeigt das Theater im Bunker Mödling im ehemaligen Luftschutzstollen eine Wiederaufnahme der „Nacht.Stücke. Die Seltsamen Leiden des E.T.A Hoffmann.“ Die letzte Premiere findet am 1. September bei den Wachaufestspielen Weißenkirchen statt: „Der Hofrat Geiger“. Im Jahr ihres 90ers und zum 70-jährigen Bühnenjubiläum ist Waltraut Haas noch einmal als alte Wirtin Appolonia Crescentia Windischgruber zu sehen.

Laut den „NÖN“ (Niederösterreichische Nachrichten) ist das Teatro Barocco im Stift Altenburg 2017 nicht mehr beim Theaterfest dabei, weil dessen zweite Schiene im Frühjahr nicht zu den Statuten passe. Auf ein Jahr ausgeschieden sei das Herrenseetheater in Litschau, dessen Intendant Zeno Stanek einstweilen nur mit Gastspielen arbeiten werde. Die Raimundfestspiele Gutenstein gehören nach einem Jahr wieder zum Theaterfest, die Oper Kirchstetten hingegen nicht mehr.

( S E R V I C E - Theaterfest Niederösterreich 2017, Tickets unter Tel.: 01 96096-111 und www.theaterfest-noe.at)


Kommentieren