Ski Cross: Gesamtsieger Chapuis nicht bei Weltcupfinale in Kanada

Blue Mountain (APA) - Die Ski-Crosser bestreiten kommenden Sonntag in Blue Mountain in Kanada ihr Weltcupfinale. Die Top-32-Herren und -16 D...

Blue Mountain (APA) - Die Ski-Crosser bestreiten kommenden Sonntag in Blue Mountain in Kanada ihr Weltcupfinale. Die Top-32-Herren und -16 Damen der Weltcupwertung sind automatisch startberechtigt. Mit der Kanadierin Marielle Thompson sowie dem Franzosen Jean Frederic Chapuis stehen die Gesamtsieger bereits fest, deshalb verzichten Chapuis sowie einige Teamkollegen auf den Trip nach Kanada.

Für diese Fahrer rückten Athleten außerhalb der 32 bzw. 16 im Weltcupranking nach. Der ÖSV bietet in Kanada Katrin Ofner und Christina Staudinger bzw. bei den Herren Adam Kappacher, Johannes Rohrweck, Christoph Wahrstötter und Thomas Zangerl auf. „Wir sind nach Blue Mountain gefahren, um beim letzten Weltcuprennen eine ordentliche Leistung abzuliefern und mit guten Resultaten Selbstvertrauen für die Weltmeisterschaft in der Sierra Nevada zu tanken“, erklärte ÖSV-Ski-Cross-Headcoach Gerold Posch.

Die zweite gemeinsame WM der Ski-Freestyler und Snowboarder findet inklusive Trainings von 6. bis 19. März statt. Neben den Ski-Crossern geht es in Südspanien wie vor zwei Jahren am Kreischberg in Österreich auch bei den Ski-Freestylern sowie den Snowboardern um WM-Medaillen. In der FIS ist Ski Cross Teil des Ski-Freestyle-Weltcups.


Kommentieren