Schach: Chinesin Tan Zhongyi neue Weltmeisterin -Sieg in Verlängerung

Teheran (APA/dpa) - Die Chinesin Tan Zhongyi ist die neue Schach-Königin. Bei den Weltmeisterschaften in Teheran setzte sich die 25-Jährige ...

Teheran (APA/dpa) - Die Chinesin Tan Zhongyi ist die neue Schach-Königin. Bei den Weltmeisterschaften in Teheran setzte sich die 25-Jährige am Freitag aber erst in der zweiten Verlängerungspartie gegen die Ukrainerin Anna Musitschuk durch. Tan Zhongyi, die bereits U10- und U12-Weltmeisterin gewesen war, gewann das Finale mit 3,5:2,5 Punkten.

Musitschuk, die Weltmeisterin im Schnell- und Blitzschach, hatte das Endspiel des K.o.-Turniers mit 64 Teilnehmerinnen souverän erreicht. Die außerhalb Chinas bisher kaum in Erscheinung getretene und nur als Nummer neun eingestufte Tan Zhongyi hatte ihre top-gesetzte Landsfrau Ju Wenjun ausgeschaltet.

Im Vorfeld hatte es wegen der Schleierpflicht Kontroversen um die Austragung im Iran gegeben. So verzichtete Anna Musitschuks Schwester Maria, die Weltmeisterin von 2015, auf ein Antreten. Im Turniersaal wurde das Kopftuch dann aber eher leger getragen.

Aus einem anderen Grund fehlte Hou Yifan. Als Titelverteidigerin hätte die Chinesin in der ersten Runde beginnen müssen. Zudem spielt sie die lieber bei Männerturnieren. Beim zeitgleich ausgetragenen Grand Prix in Schardscha belegte sie unter 18 Spielerinnen Rang 14.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren