Zwei Fahrzeuglenker in Osttirol mit Autos abgestürzt und verletzt

Gleich zwei Mal mussten die Einsatzkräfte in der Nacht auf Sonntag in Osttirol ausrücken, weil dort Autofahrer abgestürzt waren.

Eine 22-Jährige wurde verletzt, als sie mit ihrem Auto über eine Böschung bei Anras stürzte.
© Brunner-Images

Kartitsch, Anras – Innerhalb von zwei Stunden passierten in der Nacht auf Sonntag entlang der Gailtalstraße (B111) und der Drautalbundesstraße (B100) in Osttirol zwei schwere Fahrzeugabstürze. Zuerst mussten die Helfer gegen 1 Uhr Früh ausrücken. Eine 22-jährige Frau war in Anras auf der B100 mit ihrem Auto aus ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen.

Der Pkw schlitterte einige Meter über eine Böschung bis er schließlich in einem Graben zum Stillstand kam. Die Lenkerin musste von der Feuerwehr aus dem Auto geborgen werden. Sie wurde von einer Notärztin erstversorgt und anschließend verletzt ins Krankenhaus Lienz transportiert. Am Fahrzeug entstand Totalschaden. 50 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr waren an der Rettung beteiligt.

Wegen Glatteis über Kuppe abgestürzt

Nur zwei Stunden später wurden dann die Feuerwehren in Kartitsch aus dem Schlaf gerissen: Ein 27-jähriger Einheimischer war gegen 3 Uhr mit seinem Auto aufgrund von Glatteis über die Fahrbahn der B111 geraten. Das Auto stieß zuerst gegen eine Stützmauer und schlitterte dann über eine Kuppe. Von dort stürzten Auto samt Insassen rund 30 Meter über sehr steiles Gelände ab und wurden dann zum Glück durch Bäume und Sträucher gebremst.

Der Lenker konnte das Wrack selbst verlassen und die Einsatzkräfte alarmieren. Er wurde nur leicht verletzt. Am Fahrzeug entstand hingegen schwerer Sachschaden. (TT.com)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Schlagworte