Pfons: Mit dem Auto direkt in Stadel gekracht

Enorme Sachschäden bei Autounfällen gab es am Wochenende. Ein Wipptaler blieb wie durch ein Wunder unverletzt.

In Pfons schlitterte am Sonntag ein 63-Jähriger direkt in einen Stadel.
© zeitungsfoto.at

Innsbruck — Reisewelle und Niederschläge: Am Wochenende kam es zu mehreren Unfällen mit hohem Sachschaden. So war am Sonntag gegen 9.30 Uhr in Pfons ein Einheimischer vor einer starken Linkskurve von der verschneiten Straße abgekommen. Dabei schlitterte der 63-Jährige direkt in einen Stadel, wo sein SUV hängen blieb. Wie durch ein Wunder blieb der Lenker unverletzt. Am Auto entstand Totalschaden.

Zu einem Auffahrunfall kam es Samstagabend auf der Inntalautobahn bei Telfs. Ein Slowake stieß beim Fahrstreifenwechsel seitlich in ein von hinten kommendes Taxi. Das Auto des Slowaken wurde durch die Wucht des Aufpralls 50 Meter weit nach vorne geschleudert und blieb entgegen der Fahrtrichtung stehen. Die zwei Beifahrerinnen des Slowaken wurden verletzt in die Klinik gebracht. Die Autobahn wurde in Fahrtrichtung Osten für etwa eine Stunde komplett gesperrt.

In Kartitsch kam am Sonntag indes gegen 3.00 Uhr ein 27-Jähriger wegen Glatteis über die Fahrbahn hinaus. Darauf stürzte der Pkw rund 30 Meter über steiles Gelände ab und wurde nur noch durch die dichte Vegetation aufgehalten. Der Lenker wurde dabei leicht verletzt. (fell)

Auf der A12 gab es Verletzte.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Schlagworte