Westliches Mittelgebirge will Olympia zu sich holen

Planungsverbandsobmann Christian Abenthung sieht die Gebiete Muttereralm-Lizum „prädestiniert“ für mögliche Olympiabewerbe 2026.

© Denise Daum

Von Denise Daum

Axams, Mutters –Ganz Tirol diskutiert aktuell darüber, ob eine Olympiabewerbung für die Winterspiele 2026 Sinn hat oder nicht. Von der Diskussion ausgeschlossen fühlt sich die Region Westliches Mittelgebirge. Die Machbarkeits­studie „Olympische Winterspiele Innsbruck/Tirol 2026“ hat die Axamer Lizum als potenziellen Austragungsort nicht berücksichtigt. Wie berichtet, hat der Betreiber der Bergbahnen in der Lizum, Eduard Fröschl, den Studien-Verantwortlichen seinen Unmut darüber bereits kundgetan.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte