Oppositioneller wird Präsident der Mongolei

Ulaanbaatar (Ulan Bator) (APA/hf) - Der Geschäftsmann Khaltmaa Batulgaa hat die Präsidentenwahl in der Mongolei gegen den Regierungskandidat...

Ulaanbaatar (Ulan Bator) (APA/hf) - Der Geschäftsmann Khaltmaa Batulgaa hat die Präsidentenwahl in der Mongolei gegen den Regierungskandidaten Miyegombo Enkhbold gewonnen und wird diesen Montag vereidigt. Der frühere Kampfsportmeister setzte sich in der ersten Stichwahl des Landes mit 50,6 Prozent der Stimmen durch. Das teilte die Wahlkommission in Ulan Bator mit.

Miyegombo, der Parlamentspräsident ist, akzeptiere seine Niederlage, berichtete die mongolische Nachrichtenagentur. Im Wahlkampf hatte Khaltmaa versprachen, die Mongolei aus ihrer chronischen Wirtschaftskrise zu holen. Das Land zwischen China und Russland leidet unter den niedrigen Rohstoffpreisen und hängt am Tropf internationaler Geldgeber. Der bisherige Präsident Tsakhia Elgegdorj durfte nach zwei Amtszeiten nicht mehr antreten.


Kommentieren