Waldbrände bedrohten kroatische Großstadt Split und Montenegro

Ein Einkaufszentrum musste evakuiert werden, mehrere Autos brannten aus. Hunderte Feuerwehrmänner waren im Einsatz. Mittlerweile sind die Brände unter Kontrolle.

Zagreb – Die NATO-Allianz und ihre Bündnispartner werden den jüngsten Mitgliedstaat Montenegro bei der Bekämpfung der Waldbrände an der Adria-Küste durch die Entsendung von Löschflugzeugen unterstützten, berichteten montenegrinische Medien. Podgorica hatte durch den EU-Zivilschutz-Mechanismus und das Euroatlantische Zentrum für Koordinierung der Katastrophenhilfe EADRCC am Montag um Hilfe ersucht.

Auf der Halbinsel Lustica an der Bucht von Kotor toben seit Sonntag heftige Waldbrände, mehrere hundert Einwohner verschiedener Dörfer sowie Touristen mussten evakuiert werden. Am Dienstag stand gemäß jüngsten Medienberichten die Evakuierung von Bewohnern eines weiteren Dorfes unmittelbar bevor. Starker Wind aus wechselnder Richtung erschwerte in den vergangenen Tagen die Löschbemühungen.

Evakuierungen in Kroatien

Neben dem Balkanstaat Montenegro kämpft die Feuerwehr auch im benachbarten Kroatien gegen schwere Waldbrände. Die Brände erreichten am Montagabend Vororte der zweitgrößten kroatischen Stadt Split an der Adriaküste, wie örtliche Medien berichteten. Ein Einkaufszentrum musste evakuiert werden, mehrere Autos brannten aus.

In einem Großeinsatz von Feuerwehr und Soldaten ist das Übergreifen der Waldbrände auf die kroatische Adriastadt Split verhindert worden. Die Urlaubermetropole sei „verteidigt“ worden, teilten die Einsatzkräfte am Dienstag mit. Die Feuerwalze zwischen den Orten Omis und Split habe 4500 Hektar Wald vernichtet. Regierungschef Andrej Plenkovic kam am Dienstagmorgen in die Hafenstadt, um sich ein Bild von dem Großfeuer zu machen. Da innerhalb von wenigen Stunden an 20 verschiedenen Stellen Feuer ausgebrochen war, spekulierten die Medien über Brandstiftung.

Deponie in Brand

Dem Fernsehsender HRT zufolge geriet auch die städtische Mülldeponie in Brand. Über der Stadt war dicker schwarzer Rauch zu sehen. Insgesamt wurden den zweiten Tag in Folge mehrere Dutzend Waldbrände in der Gegend um Split gezählt. Mehrere Häuser gerieten bereits in Brand. Rund 400 Feuerwehrleute waren im Einsatz gegen die Flammen. Unterstützung erhielten sie von mehr als hundert Soldaten sowie Löschflugzeugen.

Auch in Montenegro ist sind die Brände mittlerweile unter Kontrolle. An der östlichen Adriaküsten brechen in jedem Sommer große Brände aus. Sie werden oft von nachlässigen Touristen, aber auch von Bodenspekulanten ausgelöst, die so auf Bauland hoffen. (APA/AFP/dpa)

Die Brände weiten sich immer weiter aus.
© REUTERS

Schlagworte