Lieblingsgemüse der Österreicher wird mit Tag der Tomate geehrt

Wien (APA) - Tomaten sind hierzulande praktisch in aller Munde. Dem Lieblingsgemüse der Österreicher ist an jedem 8. August, so auch wieder ...

Wien (APA) - Tomaten sind hierzulande praktisch in aller Munde. Dem Lieblingsgemüse der Österreicher ist an jedem 8. August, so auch wieder am morgigen Dienstag, ebenso der Tag der Tomate - oder im Osten eher der Tag des Paradeisers - gewidmet. Weltgrößter Produzent ist laut dem Verein „Land schafft Leben“ China mit rund 30 Prozent von global etwa 162 Milliarden Kilo.

In Österreich gibt es Erwerbsanbau fast nur im Osten. So kommt das Alpenland laut dem Verein, der sich auf FAO und Statistik Austria beruft, mit 57 Millionen Kilogramm auf einen Anteil der Weltproduktion von 0,03 Prozent. Die Selbstversorgung ist wegen Ketchup und Co aber gering, denn verbraucht werden jährlich insgesamt etwa 260 Millionen Kilo Paradeiser in allen möglichen Verarbeitungsformen. Exportiert werden aus Österreich rund 30 Millionen Kilo, importiert werden circa 235 Millionen Kilo. Der Pro-Kopf-Konsum kratzt die 30-Kilo-Marke.

Beispielsweise in der Steiermark werden im Raum ab südöstlich von Graz in 39 Hektar Folienhäusern Paradeiser angebaut. Rund 75 steirische Betriebe produzieren laut Landwirtschaftskammer Steiermark jährlich etwa 50 Millionen Stück Tomaten. Der heimische Anbau wird von der Agrarmarkt Austria (A) mit einem dreistufigen Kontrollsystem überwacht.

Die größte Tomatenanbaufläche hat das Burgenland mit 65 Hektar, auf denen rund 17.300 Tonnen geerntet werden. Wien erntet aber auf geringerer Fläche mehr Tomaten - fast 20.000 Tonnen auf 46 Hektar. Flächen- und Erntemengenschlusslicht ist laut „Land schafft Leben“ Kärnten mit 97 Tonnen auf einem Hektar.

(S E R V I C E - Mehr Infos rund um die Tomate vom Verein Land schafft Leben gibt es im Internet http://go.apa.at/UJagygWC )


Kommentieren