Europas Leitbörsen am Vormittag ohne klaren Impuls

Frankfurt am Main (APA) - Die Leitbörsen in Europa haben sich am Dienstagvormittag mit keiner klaren Tendenz gezeigt. Auch die gemischten Vo...

Frankfurt am Main (APA) - Die Leitbörsen in Europa haben sich am Dienstagvormittag mit keiner klaren Tendenz gezeigt. Auch die gemischten Vorgaben der Börsen in Asien waren keine Stütze für die europäischen Indizes.

Der Euro-Stoxx-50 stand gegen 10.40 Uhr mit minus 0,05 Prozent oder 1,63 Punkte bei 3.504,17 Einheiten. Der DAX in Frankfurt verlor marginal um 0,01 Prozent oder 0,86 Zähler auf 12.256,31 Punkte. In London zeigte sich der FT-SE-100 mit minus 0,11 Prozent oder 8,06 Einheiten auf 7.523,88 Punkte.

Konjunkturdaten standen in Europa sowohl aus Frankreich als auch aus Deutschland auf dem Programm: Der deutsche Außenhandel hatte im Monatsvergleich einen kräftigen Dämpfer verzeichnet. Im Juni waren die Exporte im Vergleich zum Mai saisonbereinigt um 2,8 Prozent gefallen, teilte das Statistische Bundesamt mit. Volkswirte hatten hingegen einen Zuwachs um 0,2 Prozent erwartet.

Auch der französische Außenhandel hatte sich im Juni von seiner schwachen Seite präsentiert. Nach Zahlen des französischen Finanzministeriums gingen die Ausfuhren im Vergleich zum Vormonat um 2,8 Prozent zurück.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Bei den Einzeltiteln stand an Europas Börsen weiter die Berichtssaison im Vordergrund: In London verloren Aktien des Hotelkonzerns Intercontinental mit einem Minus von 3,58 Prozent deutlich an Wert, obwohl das Unternehmen für das 1. Halbjahr einen höheren Gewinn bekannt gegeben hatte.

Aktien des britischen Wettanbieters Paddy Power Betfair waren auch am heutigen Handelstag deutlich in der Verlustzone an der Fleet Street. Nach dem überraschenden Rückzug von CEO Breon Corcoran waren die Titel am Montag bereits um knapp 5 Prozent gefallen. Schwächere Umsätze im zweiten Quartal kosteten die Aktie am Dienstag an der Londoner Börse zuletzt nochmals 5,56 Prozent an Wert.

Die dänische Juwelierkette Pandora hatte im 2. Quartal einen geringer als erwarteten Gewinn bekannt gegeben. Das Unternehmen würde auf dem US Markt zudem mit niedrigeren Umsätzen kämpfen. Die Aktien des Unternehmens verloren daraufhin an der Börse in Kopenhagen 8,37 Prozent.

Die Liste der DAX-Gewinner wurde von den Anteilsscheinen der Deutschen Post angeführt. Sie konnten um 1,49 Prozent dazu gewinnen. Im zweiten Quartal konnte der Logistikriese dank des Booms im Paket- und Express-Geschäft sowohl Umsatz und Gewinn erneut deutlich steigern.

In Frankfurt notierten die Aktien des Energiekonzerns Uniper mit plus 3,27 Prozent ebenfalls deutlich in den grünen Zahlen. Die abgespaltene Einheit des deutschen Energieriesen E.ON hatte ebenfalls zuvor Zahlen vorgelegt.

Anteilsscheine des finnischen Reifenherstellers Nokian Renkaat waren am Dienstag ebenfalls gefragt. Nach einem starken Ergebnis im zweiten Quartal verteuerten sich die Papiere um 6,34 Prozent an der Börse in Helsinki.

~ ISIN EU0009658145 ~ APA138 2017-08-08/11:03


Kommentieren