Wiener Börse

Wien (APA) - Die Wiener Börse hat am Dienstag mit einem kleinen Kursplus geschlossen. Der ATX stieg geringfügig um 1,76 Punkte oder 0,05 Pro...

Wien (APA) - Die Wiener Börse hat am Dienstag mit einem kleinen Kursplus geschlossen. Der ATX stieg geringfügig um 1,76 Punkte oder 0,05 Prozent auf 3.280,48 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 17 Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 3.263,00 Punkten.

Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York +0,17 Prozent, DAX/Frankfurt +0,32 Prozent, FTSE/London +0,14 Prozent und CAC-40/Paris +0,25 Prozent.

Auch die anderen europäischen Indizes drehten nach verhaltenem Verlauf am späteren Nachmittag leicht ins Plus. Marktbeobachter verwiesen auf einen etwas schwächeren Eurokurs nach aktuellen US-Daten. Zudem lieferte eine freundliche Wall Street Unterstützung. Kaum nennenswerten Impulse kamen hingegen am Vormittag von den veröffentlichten Konjunkturdaten aus Europa: So hat der deutsche Außenhandel im Monatsvergleich einen kräftigen Dämpfer verzeichnet. Zudem hat sich der französische Außenhandel im Juni von seiner schwachen Seite präsentiert.

Das Geschäft in Wien wurden von Marktteilnehmern als unspektakulär beschrieben. Die Meldungslage zu den heimischen Unternehmen blieb bis auf einige Analystenkommentare dünn. Die Berichtssaison nimmt erst am morgigen Mittwoch wieder stärker Fahrt auf. Dann legt die voestalpine Quartalsergebnisse vor. Die Aktien zeigten sich im Vorfeld um 1,83 Prozent fester bei 43,86 Euro.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Zu den größeren Verlierern unter den Einzelwerten zählten hingegen Semperit mit einem Minus von 1,90 Prozent auf 25,50 Euro. Immofinanz mussten einen Abschlag in Höhe von 1,54 Prozent auf 2,12 Euro verbuchen und Polytec verloren 2,33 Prozent auf 16,36 Euro.

Die Bankwerte präsentierten sich wenig verändert. Raiffeisen drehten nach schwächerem Beginn leicht nach oben und schlossen 0,14 Prozent höher bei 25,84 Euro. Aktien der Erste Group gaben hingegen 0,13 Prozent auf 37,25 Euro nach.

Die Wertpapierexperten der Raiffeisen Centrobank (RCB) haben ihr Kursziel für die Erste Group-Aktien von 33,50 auf 38,00 Euro angehoben. Das Anlagevotum „Hold“ blieb dagegen unverändert. Die Analysten von Goldman Sachs haben ihr Kursziel von 38,00 auf 39,00 Euro erhöht. Das Anlagevotum bleibt weiterhin bei „Neutral“.

Für die Aktie der UNIQA haben die RCB-Analysten das Kursziel von 7,60 auf 8,70 Euro angehoben. Das Votum bleibt unverändert auf „Hold“. Die Anteilsscheine des Versicherers konnten sich um 1,54 Prozent auf 8,55 Euro steigern.

~ ISIN AT0000999982 ~ APA423 2017-08-08/17:58


Kommentieren