Rupprechter eröffnet Kurz-Büro in Lienz

Am 17. August ist Umweltminister Andrä Rupprechter in Lienz. Dort eröffnet er das Büro mit dem Teamcoach von Sebastian Kurz.

Minister Andrä Rupprechter kommt nach Lienz.
© Alexander Haiden

Von Catharina Oblasser

Lienz –Die Nationalratswahl am 15. Oktober wirft auch in Osttirol ihre Schatten voraus. Am Donnerstag, den 17. August, kommt Umweltminister Andrä Rupprechter (ÖVP) auf Besuch nach Lienz. Neben dem Besuch der Innos GmbH, der Deponie in Lavant und einem Bauernbund-Sommergespräch ist ein weiterer Punkt auf der Tagesordnung des Nordtirolers die Eröffnung eines „Kurz-Büros“. Seit Sebastian Kurz die Partei übernommen hat, entstehen in allen Wahlkreisen solche Büros. Ein Teamcoach soll die neue Politik von Kurz unter die Leute bringen.

Das Büro befindet sich am Eingang zur Stadtsaal-Passage am Südtiroler Platz in Lienz. Als Teamcoach fungiert Florian Wieser aus Klagenfurt, dessen Vater ein gebürtiger Lienzer ist. Der 22-jährige Student hat die Aufgabe, neue Leute für die Kurz’sche Politik zu interessieren. „Wir werden auch auf der Straße unterwegs sein und die Menschen ansprechen, sie nach ihren Ideen und Wünschen fragen und über die Vorhaben von Sebastian Kurz informieren“, sagt Wieser. Für ihn ist die Stadt Lienz ein gutes Beispiel dafür, dass die „alte“ ÖVP nicht so weitermachen kann. Bei der letzten Gemeinderatswahl hatte die Lienzer VP ihre absolute Mehrheit verloren und war auf sieben Mandate geschrumpft. Den Bürgermeister stellt sie seit 2011 nicht mehr.

Ob auch hochrangige SPÖ-Politiker Osttirol vor der Wahl einen Besuch abstatten werden, ist ungewiss. „So etwas ergibt sich meist ganz kurzfristig“, meint die Lienzer SP-Bürgermeisterin Elisabeth Blanik.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren


Schlagworte