Tiroler überstand Paragleit-Absturz im Friaul unverletzt

Der 38-Jährige blieb an der Spitze einer Tanne hängen. Förster wurden auf den Mann aufmerksam und alarmierten die Alpinrettung.

Symbolbild.
© Manuel Fasser

Pordenone – Ein Tiroler Paragleiter ist am Dienstagnachmittag nach einem 38 Kilometer langen Flug in Polcenigo nahe der friaulischen Stadt Pordenone abgestürzt. Sein Gleitschirm verfing sich in einem steilen Waldgebiet an der Spitze einer Tanne. Der Tiroler wurde nicht verletzt.

Der 38-Jährige aus dem Bezirk Innsbruck-Land wurde von Förstern gesichtet, die die Alpinrettung alarmierten, berichtete die Tageszeitung L‘Arena. Ein vierköpfiges Rettungsteam mit einem Arzt kletterte auf die zwölf Meter hohe Tanne und half dem unversehrt gebliebenen Tiroler beim Abstieg. Der Paragleiter war am Berg Dolada in Alpago in der Dolomiten-Provinz Belluno gestartet. Warum er abstürzte, ist nicht bekannt. (APA)


Schlagworte