Nach Unwetter - 80 zusätzliche Soldaten für die Obersteiermark

Oberwölz/Oberzeiring (APA) - Nach den Unwetterschäden in der Obersteiermark wird das Bundesheer mit weiteren Soldaten in den Katastrophengeb...

Oberwölz/Oberzeiring (APA) - Nach den Unwetterschäden in der Obersteiermark wird das Bundesheer mit weiteren Soldaten in den Katastrophengebieten Oberwölz, Oberzeiring und im hinteren Triebental aushelfen. Am Donnerstagnachmittag sollen rund 80 Pioniere vom Pionierbataillon 2 aus Salzburg mit schweren Maschinen im Unwettergebiet eintreffen, teilte das Militärkommando Steiermark am Mittwoch mit.

Die Pioniersoldaten werden zur Wiedererrichtung von zerstörten Brücken, zum Lösen von Verklausungen und für die Errichtung von Hangbefestigungen benötigt. Nach der zusätzlichen Aufstockung werden ab Donnerstag insgesamt rund 220 Soldaten in den Katastrophengebieten in der Steiermark im Einsatz sein.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren