Bergretter fand in Kramsach menschliche Überreste

Eine Obduktion soll die Identität der Leiche und die Todesursache klären. Laut Polizei handelt es sich höchstwahrscheinlich um einen vermissten Bergsteiger aus dem Unterland.

Die Leiche wurde in unwegsamem Gelände entdeckt.
© ZOOM.TIROL

Kramsach – Ein Mitglied der Bergrettung Kramsach hat am Mittwochvormittag nahe der Bergrettungshütte oberhalb des Zireiner Sees in Kramsach die sterblichen Überreste einer Person entdeckt. Der Bergretter fand die bereits stark verweste Leiche abseits des Schafsteigs in unwegsamem Gelände. Aufgrund des Fundortes geht die Polizei von einem Absturz aus.

Die Identität des Toten ist noch nicht eindeutig geklärt. Die Leiche werde am heutigen Donnerstag obduziert, erklärte Franz Hechenblaikner von der Polizei Kramsach gegenüber TT Online. Nahe der Leiche wurde demnach auch ein Rucksack mit Dokumenten gefunden.

Bergsteiger seit November vermisst

Im vergangenen November war im Bereich der Sonnwendjochbahn nach einem abgängigen Einheimischen gesucht worden. Das Auto des 48-Jährigen aus dem Bezirk Kufstein wurde am Parkplatz der Sonnwendjochbahn gefunden. Die Suchaktion blieb ohne Ergebnis. Laut Polizei handelt es sich bei der nun gefundenen Leiche mit hoher Wahrscheinlichkeit um den Vermissten. (TT.com)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Schlagworte