Erler steht erstmals bei Future im Halbfinale

„Endlich", jubelte Alexander Erler. „Endlich habe ich das Halbfinale eines Future-Turniers erreicht." Nicht der einzige Grund zum Jubeln. Na...

Der 19-jährige Kufsteiner Alexander Erler trifft nach seinem erstmaligen Halbfinaleinzug heute in Innsbruck auf Dennis Novak.
© Kristen

„Endlich", jubelt­e Alexander Erler. „Endlich hab­e ich das Halbfinale eines Future-Turniers erreicht." Nicht der einzige Grund zum Jubeln. Nach dem gestrigen 6:7,7:6,6:3-Erfolg im Viertelfinale des Tennis-Future-Turniers auf der IEV-Anlage gegen Roberto Marcori (ITA) durchbrach der 19-jährige Kufsteiner mit den gleichzeitig eroberten sechs ATP-Punkten eine Schallmauer. „Jetzt bin ich unter den besten 1000 Spielern der Weltrangliste angekommen", freute sich Erler über einen weiteren Meilenstein in seiner Karriere.

Mit seinem Tiroler Partner Matthias Haim sicherte sich Erler mit dem Sieg im Endspiel gegen Kössler/Ollert (AUT/GER) den insgesamt dritten Doppeltitel auf der Future-Tour, für Haim war es der erste. Heute trifft Erler (geplant für 11 Uhr) im Stallduell auf die Nummer eins Dennis Novak, weil beid­e in der Südstadt trainieren. Erler: „Ich habe nichts zu verlieren." (r.u.)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren


Schlagworte