Flüchtlinge - Illegale Grenzübertritte in Slowenien gestiegen

Ljubljana (APA) - Slowenien hat in den ersten sieben Monaten 2017 eine stärkere Flüchtlingsbewegung als im Vorjahresvergleich verzeichnet. I...

Ljubljana (APA) - Slowenien hat in den ersten sieben Monaten 2017 eine stärkere Flüchtlingsbewegung als im Vorjahresvergleich verzeichnet. In dem Zeitraum hat die Polizei insgesamt 980 Personen, die illegal über die Grenze ins Land kamen, aufgegriffen - ein Anstieg von fast 170 Prozent, wie die slowenische Nachrichtenagentur STA unter Berufung auf Behördenangaben am Donnerstag berichtete.

Der Großteil der aufgegriffenen illegal eingereisten Personen kam demnach jedoch nicht über die Balkanroute, sondern aus Italien. Mehr als ein Drittel von ihnen stammen der Polizei zufolge aus Afghanistan. Im Vorjahresvergleich stellt dies ebenfalls einen deutlichen Anstieg dar: 2016 machte der Anteil der Personen aus dem krisengeschüttelten Land am Hindukusch nur einen Bruchteil der Gesamtzahl aus.

Die Ankündigung Österreichs von großangelegten Schwerpunktkontrollen im grenznahen Bereich wollte die Polizei auf STA-Anfrage nicht kommentieren. Allerdings, betonten die Behörden, haben sie keine Informationen über eine verstärkte Fluchtbewegung wie es sie am Höhepunkt der Krise 2015 gegeben habe. Die Maßnahmen Österreichs werden ihrer Einschätzung nach auf jeden Fall keine wesentlichen Auswirkungen auf den Grenzverkehr haben.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren