Übersicht über die Filmstarts der Woche

Wien (APA) - Ab 17. August:...

Wien (APA) - Ab 17. August:

~ Bigfoot Junior BEL/FRA 2017 91 min Regie: Ben Stassen www.bigfootjunior.de ~ Eines Tages kommt Adam, ein Außenseiter und tollpatschiger Teenager, in den Besitz eines Briefes seines Vaters, den er lange schon für tot hält. Kurz entschlossen macht er sich auf die Suche nach seinem Vater. Das führt ihn in tiefe Wälder und dabei stößt er auf ein lange gehütetes Geheimnis: Adam ist der Sohn von Bigfoot. Doch er ist nicht allein, denn auch ein gemeiner Pharma-Unternehmer ist hinter dem Zottel-Monster her. Der belgische Animationsfilm von Ben Stassen und Jeremie Degruson nimmt die Zuschauer mit auf eine wilde und anrührende Reise. „Bigfoot Junior“ besticht mit überwältigenden Bildern und niedlichen Charakteren. (Die APA hat heute, Freitag, unter APA129 eine ausführliche Kritik versendet.)

~ The Promise - Die Erinnerung bleibt ESP/USA 2017 133 min Regie: Terry George Mit: Oscar Isaac, Charlotte Le Bon, Christian Bale www.ThePromise-Film.de ~ Kurz vor Ausbruch des Ersten Weltkriegs kommt der junge armenische Medizinstudent Michael Boghosian (Oscar Isaac) aus seinem südtürkischen Dorf nach Konstantinopel. Dort lernt er den amerikanischen Agenturreporter Chris Myers (Christian Bale) und dessen Geliebte Ana (Charlotte Le Bon) kennen, die ebenfalls armenische Wurzeln hat. Zwischen Michael und der Künstlerin Ana entwickelt sich eine leidenschaftliche Affäre, während Chris immer mehr Indizien für Gewaltakte gegen Minderheiten findet. Der irische Regisseur und Oscarpreisträger Terry George („Hotel Ruanda“) erzählt vor dem Hintergrund des Massakers an den Armeniern ein großes Liebesdrama mit Starbesetzung. Oscar Isaac („Inside Llewyn Davis“) überzeugt als idealistischer Heißsporn, während Christian Bale („The Big Short“) den hartgesottenen, trinkfesten Reporter verkörpert. (Die APA hat heute, Freitag, unter APA130 eine ausführliche Kritik versendet.)

~ Bullyparade - Der Film D 2017 100 min Regie: Michael Bully Herbig Mit: Michael Bully Herbig, Rick Kavanian, Christian Tramitz, Sky du Mont www.bullyparade-derfilm.de ~ „Die Bullyparade“ ist zurück. Allerdings nicht im Fernsehen, sondern im Kino. Rund 20 Jahre nach der ersten Folge bei ProSieben haben sich Michael Bully Herbig, Christian Tramitz und Rick Kavanian wieder zusammengetan. „Bullyparade - Der Film“ entstand mit Hilfe der Fans, die ihre Wünsche äußern durften und auf der großen Leinwand altbekannte Figuren sehen wollten. In fünf Episoden gibt es unter anderem wieder ein Treffen mit Winnetou und Old Shatterhand, dem Kaiserpaar Franz und Sissi und natürlich den Weltraumhelden Captain Kork, Mr. Spuck und Schrotty. Die Serie lief bis 2002 im Fernsehen und war Grundlage für drei erfolgreiche Kinofilme: „Der Schuh des Manitu“, „(T)Raumschiff Surprise - Periode 1“ und „Lissi und der wilde Kaiser“. (Die APA hat heute, Freitag, unter APA131 ein Porträt zu Bully versendet. Wegen einer Sperrfrist des Verleihs folgt eine ausführliche Kritik erst am Montag, den 14. August.)

Ab 18. August:

~ Das Gesetz der Familie (Trespass Against US) GB 2016 99 min Regie: Adam Smith Mit: Michael Fassbender, Brendan Gleeson, Lyndsey Marshal, Rory Kinnear, Georgie Smith www.dasgesetzderfamilie.de ~ Sie sind Outlaws und Rebellen - und sie pfeifen auf das Gesetz. Jenseits aller bürgerlichen Normen hat sich der Cutler-Clan mit einer Handvoll Außenseiter in einem Lager von Campingwagen am Rande der Gesellschaft und der Zivilisation eingerichtet. Sie leben nach ihren eigenen Regeln. Colby Cutler (Brendan Gleeson) ist der Chef dieses schrägen Haufens, der sich seinen Lebensunterhalt durch Einbrüche verdient. Ein Patriarch und Pate, dessen Wort Gesetz ist. Sein Sohn Chad (Michael Fassbender) jedoch mag dieses Leben, seitdem er Familie hat, nicht mehr führen. Wie aber kann er sich von diesem übermächtigen Vater lösen? Sein präzise gezeichnetes Familiendrama hat Regisseur Adam Smith in seinem Spielfilmdebüt durch eine Reihe actionreicher Verfolgungsjagden über eine reine Milieustudie hinausgehoben. (Die APA hat heute, Freitag, unter APA132 eine ausführliche Kritik versendet.)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

~ Dries D/BEL 2017 90 min Regie: Reiner Holzemer www.driesfilm.com, http://dries-derfilm.de/ ~ Dries van Noten gilt als heimlicher Liebling der Modewelt. Und das seit Jahrzehnten. Warum der belgische Designer im hysterischen Modezirkus eine von vielen verehrte Ausnahmeerscheinung bleibt, zeigt nun der sehenswerte Film „Dries“. Der Dokumentarfilmer Reiner Holzemer hat den 59-Jährigen dafür über ein Jahr lang begleitet und zeigt ihn bei den Vorbereitungen für seine Modenschauen in Paris oder während des Kreativprozesses bei der Arbeit mit seinem Team. Am meisten beeindrucken jedoch die Bilder aus Van Notens Alltag an der Seite seines langjährigen Lebensgefährten in ihrem Haus mit verwunschenem Garten nahe Antwerpen. (Die APA hat heute, Freitag, unter APA133 eine Kurzkritik versendet.)


Kommentieren