Mutmaßlicher Lottogewinner gaukelte Tiroler Wohltat vor

Ein 40-jähriger Mann aus St. Johann in Tirol wurde Anfang August Opfer eines schweren E-Mail-Betrugs. Der Täter täuschte aus einem pietätlosen Grund vor, seinen Lotto-Gewinn mit ihm teilen zu wollen. Jetzt ist der Tiroler um mehr als 10.000 Euro leichter.

Der Solo-Sechser bringt dem glücklichen Gewinner 14.926.157,30 Euro.
© Lotto GmbH

St. Johann i.T. – Anfang des Monats tappte ein Tiroler (40) in eine gemeine Falle: Nachdem er von einem Unbekannten per E-Mail kontaktiert worden war, überwies er ihm Geld in Höhe einer fünfstelligen Summe.

Der Mann hatte ihm vorgespielt, in der Lotterie gewonnen zu haben und nun einen Teil des Gewinns verschenken zu wollen. Er behauptete, dies seiner an Krebs verstorbenen Frau versprochen zu haben.

Damit er das Geld überweisen könne, müssten vorab aber aber noch sämtliche Kosten für Rechtsanwälte und Versicherungen gezahlt werden. Der 40-Jährige fiel auf den Schwindel herein und wird so schnell wohl keinen Anweisungen eines unbekannten Anrufers mehr folgen. (TT.com)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Schlagworte