Motorradfahrer aus Bayern starb nach Unfall bei Kirchdorf

Eine zehnköpfige Motorradgruppe aus Bayern fuhr auf der Kössener Straße (B176), als die Maschine eines Kameraden plötzlich wegrutschte. Trotz sofortiger Reanimation verstarb der 51-Jährige.

Die Kollegen des Motorradfahrers und die Rettungskräfte kämpften an der Unfallstelle um das Leben des 51-Jährigen - aber vergeblich.
© ZOOM.TIROL

Kirchdorf – Tragisches Ende eines Ausflugs: Während einer Fahrt mit seinen Vereinskollegen stürzte am Samstag ein Motorradfahrer. Der 51-Jährige erlag seinen schweren Verletzungen.

Gegen 13.25 Uhr fuhr die zehnköpfige Gruppe auf der Kössener Straße (B176) von Kössen in Richtung St. Johann. Plötzlich rutschte die Maschine des 51-Jährigen in einer leichten Rechtskurve auf der nassen Fahrbahn weg. Der Deutsche kam von der Fahrbahn ab und rutschte durch einen Drahtzaun. Auf einem angrenzenden Feld blieb er liegen. Sofort begannen die nach ihm fahrenden Kollegen mit der Reanimation.

Notarzt und Rettungskräfte versorgten den Schwerstverletzten weiter. Mit dem Rettungshubschrauber wurde der 51-Jährige in das Unfallkrankenhaus nach Salzburg geflogen. Dort konnte nur noch der Tod des Mannes festgestellt werden. Seine Kameraden wurden vor Ort vom Kriseninterventionsteam betreut. (TT.com)


Schlagworte