Börse Frankfurt am Vormittag befestigt

Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Mit einem positiven Handelsstart hat der DAX am Montag die Marke von 12.000 Punkten gefestigt. In einer de...

Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Mit einem positiven Handelsstart hat der DAX am Montag die Marke von 12.000 Punkten gefestigt. In einer deutlichen Erholungsbewegung stieg der deutsche Leitindex gegen Ende der ersten Handelsstunde um 1,10 Prozent auf 12.146,52 Zähler, nachdem er in der Vorwoche beeinträchtigt von der Risikoscheu der Anleger wegen des Nordkorea-Konflikts um mehr als zwei Prozent gefallen war. Die 12.000 Punkte hatte er bereits am Ende der Vorwoche getestet, letztlich aber für sich behauptet.

Der MDAX der mittelgroßen Werte stieg am Montag um 1,05 Prozent auf 24.748,41 Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDAX rückte in ähnlichem Maße um 1,08 Prozent auf 2.242,54 Zähler vor.

Mildernd scheine es sich nun laut Dirk Gojny von der National-Bank an den Finanzmärkten auszuwirken, dass sich zahlreiche Länder zur Deeskalation der Nordkorea-Krise als Vermittler anbieten. Über das Wochenende wurde außerdem von den Kontrahenten kein neues Öl ins Feuer gegossen. Anleger dürften am deutschen Aktienmarkt aber weiter sensibel auf das „Säbelrasseln“ mit den USA reagieren. Am morgigen Dienstag steht in Nordkorea der Nationalfeiertag an. Staatschef Kim könnte dort einmal mehr militärische Stärke demonstrieren.

Donald Trumps Fronten werden inzwischen nicht weniger: Neben dem Konflikt mit Nordkorea schließt der US-Präsident neuerdings auch ein militärisches Eingreifen in Venezuela nicht aus, und er stößt im eigenen Land auf Gegenwind wegen seiner Äußerungen zu den gewaltreichen Demonstrationen in Charlottesville. Auch mit China geht er nicht gerade auf Schmusekurs. Am Montag will er offiziell eine Untersuchung der chinesischen Handelspraktiken einleiten.

Auf der Unternehmensseite sorgten am Montag letzte Zuckungen der Berichtssaison für Gesprächsstoff. Der Energiekonzern RWE etwa zeigt sich nach einem guten ersten Halbjahr für das laufende Geschäftsjahr etwas optimistischer, indem er nun das obere Ende seiner Zielspanne erreichen will. Die Aktien rückten daraufhin im DAX um rund 2,5 Prozent vor. Auch E.ON profitierten mit plus 1,8 Prozent von der positiven Branchenstimmung.

Wie am Gesamtmarkt war auch bei den Finanzwerten eine deutliche Erholung angesagt: Titel der Deutschen Bank und der Commerzbank standen zuletzt mit Kursgewinnen von jeweils etwa 2,8 Prozent an der DAX-Spitze, nachdem sie in der Vorwoche beide Federn gelassen hatten.

Auch in der zweiten Börsenreihe beschäftigten noch einige Resultate die Anleger: Papiere der Deutschen Pfandbriefbank und des Versicherers Talanx rückten im MDAX deutlich um 4,38 respektive 1,65 Prozent vor, nachdem sich beide Unternehmen optimistischer zum Jahresausblick geäußert hatten.

Positiv erging es nach Zahlen auch den Papieren des Industriedienstleisters Bilfinger und des Hafenbetreibers HHLA, die 2,73 beziehungsweise 3,13 Prozent zulegten. Unter den Kleinwerten im SDAX sorgte außerdem Rocket Internet bei Investoren mit angekündigten Aktienrückkäufen für Freude. Die Papiere sprangen daraufhin um mehr als 7 Prozent nach oben.

~ ISIN DE0008469008 ~ APA091 2017-08-14/10:07


Kommentieren