Wienwert: Kein Naheverhältnis zur Stadt Wien oder zu einer Partei

Wien (APA) - Der Immobilienentwickler Wienwert ist bereits vor einigen Wochen ins Visier der Finanzmarktaufsicht (FMA) geraten. Nach Bekannt...

Wien (APA) - Der Immobilienentwickler Wienwert ist bereits vor einigen Wochen ins Visier der Finanzmarktaufsicht (FMA) geraten. Nach Bekanntwerden der Geschäftsbeziehungen zwischen der Wienwert AG und der Bundespensionskasse im August ortet die Partei NEOS „dubiose Verstrickungen des Immobilienentwicklers mit der Politik“. Das Unternehmen wies dies heute, Montag, entschieden zurück.

„Wienwert steht in keinerlei Verbindung mit der Stadt Wien, geschweige denn einer politischen Partei“, betonte Firmenchef Stefan Gruze in einer Aussendung. Die NEOS hatten dem Unternehmen zum Wochenende eine Verbindung zur Wiener SPÖ nachgesagt.

„Wir unterhalten ein Beiratsgremium, das ausschließlich aus ehemaligen Politikern verschiedenster Parteien besteht und uns lediglich in strategischen Fragestellungen unterstützt“, so der Wienwert-Chef. Dieses Gremium sei bereits Anfang des Jahres „höchst transparent“ auf der firmeneigenen Website veröffentlicht worden.

NEOS-Wien-Verwaltungssprecher Christoph Wiederkehr hatte am Samstag kritisiert, dass zwar „keine Verbindung der Wienwert zur Stadt Wien, sehr wohl aber zur Wiener SPÖ“ bestehe. Das Unternehmen unterhalte einen Beirat, dem ausschließlich Politiker der SPÖ Wien sowie Peter Korecky, ehemaliger Vizechef der Gewerkschaft öffentlicher Dienst angehörten.

Die FMA wirft dem Unternehmen, das derzeit mit einer 5 Mio. Euro schweren Anleihe Geld einsammelt, vor, die Finanzlage zu positiv und Risiken nicht ausreichend beschrieben zu haben. Außerdem impliziere der Firmenname Nähe zur Stadt Wien. Irreführende Werbung sanktioniert die Finanzaufsicht üblicherweise mit Verwaltungsstrafen.

Wienwert hat eigenen Angaben von heute zufolge bereits in einer Stellungnahme an die FMA klargestellt, dass der Firmenname schon seit 2008 im Firmenbuch eingetragen sei und verwendet werde. 2016 sei er nochmals neu eingetragen worden. Dabei sei der Firmenname jedes Mal durch das zuständige Handelsgericht Wien von Gesetzes wegen überprüft worden. „Wienwert“ sei zudem seit 2008 eine eingetragene Marke im österreichischen Markenregister. Es gebe 295 andere eingetragene Marken mit dem Stadtnamen „Wien“ in ihrer Marke, die „größtenteils keine Verbindung mit der Stadt Wien“ hätten.


Kommentieren