Southampton endgültig in chinesischen Händen

Der chinesische Geschäftsmann Gao ist neuer Mehrheitseigentümer des britischen Premier League Clubs.

Southampton (hier im Match gegen Swansea City) hat nun einen chinesischen Mehrheitseigentümer.
© Reuters

Der englische Fußballclub Southampton ist endgültig in chinesischen Händen. Der Geschäftsmann Gao Jisheng hat die Übernahme des Premier-League-Vertreters finalisiert, teilte die bisherige Eigentümerin Katharina Liebherr am Montag in einem Brief an die Anhänger mit. Bei den „Saints“ hat der junge Österreicher Christoph Klarer im Sommer einen Profivertrag unterschrieben.

Details der Transaktion wurden nicht bekanntgegeben. Laut lokalen Medienberichten soll Gao für 80 Prozent der Anteile rund 210 Millionen Pfund (231,7 Mio. Euro) bezahlt haben. Die restlichen 20 Prozent bleiben bei der schweizer Firma Liebherr. Die Premier League hatte den Deal bereits im Juni abgesegnet. Laut Reuters stehen nun 28 Clubs in Europa unter chinesischer Kontrolle, in England sind es sieben. Neben Southampton zählen auch West Bromwich Albion, Birmingham City, Aston Villa, Wolverhampton, Reading und Northampton dazu.


Kommentieren


Schlagworte