Einfamilienhaus in Kitzbühel wurde ein Raub der Flammen

Auch der rasche Einsatz von insgesamt fünf Feuerwehren mit 122 Mann konnte das Gebäude nicht mehr retten.

Am Dienstagnachmittag brach das Feuer aus.
© zeitungsfoto.at

Kitzbühel — Mit einem Großaufgebot rückten am Dienstag die Feuerwehren Kitzbühel, Kirchberg, Reith, Aurach und St. Johann zu einem Brand eines Einfamilienhauses am Kitzbüheler Seebichlweg an. Als die Feuerwehren ankamen, stand das Haus bereits in Flammen. „Es ist sehr schnell gegangen und der Einsatz war wegen der Bauweise sehr schwierig. Wir mussten das Dach öffnen", schildert Kitzbühels Feuerwehr-Kommandant Alois Schidinger.

122 Feuerwehrmänner waren im Einsatz, doch das Brandobjekt konnte nicht mehr gerettet werden. „Das Haus ist komplett zerstört. Es galt vor allem, das Nachbargebäude zu schützen, das ist uns geglückt", sagt Schmidinger weiter. Personen kamen bei dem Brand nicht zu Schaden, denn das Haus ist derzeit unbewohnt. Es ist außerdem zum Teil noch in Bau.

Der Brand dürfte laut Schmidinger von der Terrasse ausgegangen sein. Die Flammen fraßen sich in kürzester Zeit in den ersten Stock und schließlich bis zum Dachstuhl nach oben. Dieser musste laut Polizei mit einem Kran gehoben werden, um das Feuer zu löschen.

Gegen 17 Uhr war der Brand unter Kontrolle, Nachlöscharbeiten dauerten bis etwa 20 Uhr. Die Brandursache ist noch nicht bekannt. Die Brandermittler beginnen am Mittwoch mit ihrer Arbeit. (aha, TT.com)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Schlagworte