Fliegende Quälgeister, gelb-schwarz gestreift

Schon ein kleiner Spalt unter dem Hausdach reicht dafür aus, dass sich ein ganzes Wespenvolk darin ansiedelt. Ohne professionelle Hilfe wird man die summenden Mitbewohner nicht mehr los – so man nicht bis zum Herbst warten will.

Symbolfoto.
© APA/dpa/Frank Rumpenhorst

Mario Höller ist dieser Tage ständig auf Achse. Hilferufe aus ganz Tirol. Wespen haben Hochsaison. Der 54-Jährige ist Schädlingsbekämpfer von Beruf, Kammerjäger, wie das früher hieß. Er rückt Wespennestern auf die Waben. Und diese Arbeit wird ihm bleiben. „Es lässt sich nicht verhindern, dass im Haus oder Garten ein Wespennest entsteht", erzählt der Routinier mit 25 Jahren Berufserfahrung.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte