Sambias Oppositionsführer aus Gefängnis entlassen

Lusaka (APA/AFP/dpa) - Sambias seit April inhaftierter Oppositionsführer Hakainde Hichilema ist nach Angaben seiner Partei aus dem Gefängnis...

Lusaka (APA/AFP/dpa) - Sambias seit April inhaftierter Oppositionsführer Hakainde Hichilema ist nach Angaben seiner Partei aus dem Gefängnis entlassen worden. Die Anklage wegen Verrats gegen Hichilema und seine fünf Mitbeschuldigten sei fallengelassen worden, teilte die Vereinigte Partei für die Nationale Entwicklung (UPND) am Mittwoch mit.

Der bei der Präsidentschaftswahl unterlegene Hichilema und fünf seiner Mitarbeiter waren im April festgenommen worden, nachdem der Konvoi des Oppositionspolitikers angeblich der Fahrzeugkolonne von Präsident Edgar Lungu die Vorfahrt genommen hatte. Damti sollen sie ihn an der Weiterfahrt gehindert und Lungu deshalb in Lebensgefahr gebracht haben.

Die Angeklagten wiesen die Anschuldigungen bei einer Anhörung am Montag zurück. Ihr Prozess hätte eigentlich Mittwochfrüh beginnen sollen. Ihnen drohte wegen des Vorwurfs des Verrats eine Mindeststrafe von 15 Jahren Haft und im schlimmsten Fall die Todesstrafe. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International wies die Vorwürfe als politisch motiviert zurück.

Hichilema hatte Lungus knappen Wahlsieg im August vergangenen Jahres nicht anerkannt und war vor Gericht dagegen vorgegangen. Der Oppositionsführer wirft seinem Rivalen Wahlfälschung und politische Unterdrückung in Sambia vor.

Der Staat im südlichen Afrika galt bisher als politisch relativ stabil. Seit der Inhaftierung Hichilemas wuchsen aber die Spannungen. Nach einer Reihe mutmaßlicher Brandanschläge rief Präsident Lungu Anfang Juli den Ausnahmezustand aus.


Kommentieren