Umfrage für mehr Fairness am EU-Lebensmittelmarkt gestartet

Die Europäische Kommission hat am heutigen Donnerstag eine EU-weite öffentliche Umfrage zur Frage gestartet, wie sich die Lebensmittelversor...

Die Europäische Kommission hat am heutigen Donnerstag eine EU-weite öffentliche Umfrage zur Frage gestartet, wie sich die Lebensmittelversorgungskette in der Union fairer gestalten ließe. Interessierte und Bauern werden aufgefordert, sich im Rahmen der Online-Befragung bis zum 17. November 2017 unter http://go.apa.at/cSO44ExD zum Thema zu äußern.

EU-Agrarkommissar Phil Hogan sagte laut einem Bericht des Agrarischen Informationszentrums (aiz) vom Mittwoch: „Die Landwirte sind das erste Glied der Kette. Ohne sie gäbe es keine Lebensmittel zu verarbeiten, zu verkaufen und zu verbrauchen. Dabei stellen wir allerdings fest, dass sie häufig noch immer das schwächste Glied in der Kette sind. Im Einklang mit der langjährigen Praxis der EU-Kommission, den europäischen Landwirten zur Seite zu stehen, leiten wir Maßnahmen in die Wege, um die Schwächen der Lebensmittelversorgungskette zu beheben.“

Die EU-Kommission will prüfen, ob auf EU-Ebene gegen unlautere Handelspraktiken im Zusammenhang mit Erzeugnissen der Agrar- und Ernährungswirtschaft vorgegangen werden soll. Auch die Markttransparenz soll durchleuchtet werden. (APA)


Kommentieren


Schlagworte