Frankfurter Rentenmarkt tendiert fester

Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen haben am Donnerstag zur Kasse fester tendiert. Im Gegenzug fiel die Uml...

Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen haben am Donnerstag zur Kasse fester tendiert. Im Gegenzug fiel die Umlaufrendite von 0,22 Prozent am Vortag auf 0,20 Prozent, wie die Deutsche Bundesbank in Frankfurt mitteilte.

Als Grund für die Entwicklung wurde am Markt zum einen das am Mittwochabend veröffentlichte Sitzungsprotokoll der amerikanischen Notenbank Fed genannt. Der Mitschrift zufolge gibt es unter den Zentralbankern eine große Debatte über die ungewöhnlich schwache Inflation. Eine Zinsanhebung im Dezember, wie derzeit von zahlreichen Bankökonomen erwartet, wird damit ein Stück weit unwahrscheinlicher. Die verhaltene Teuerung gilt als Hauptgrund für den sehr moderaten Zinsanhebungskurs der Fed.

Darüber hinaus wurde der Druck auf die Marktzinsen damit begründet, dass US-Präsident Donald Trump nach dem Rückzug mehrerer Unternehmenschefs zwei Beratergremien auflöste. Die Hoffnung auf eine wirtschaftsfreundliche Politik sei damit ein Stück weit dahin, kommentierten Experten von der Commerzbank. Auch dies könnte das Straffungstempo der Fed verringern.

Im weiteren Verlauf dürfte die Geldpolitik im Fokus bleiben. Am Mittwoch hatte ein Medienbericht für Aufsehen gesorgt, wonach eine mit Spannung erwartete Rede von EZB-Präsident Mario Draghi auf der Notenbanktagung in Jackson Hole vermutlich wenig Neues bringt. Deshalb dürften Anleger am Donnerstagmittag verstärkt auf das Sitzungsprotokoll der Europäischen Zentralbank (EZB) achten. Daneben stehen in den USA einige beachtenswerte Konjunkturdaten an, darunter Produktionszahlen aus der Industrie.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren