Barcelona-Terror - Attentäter planten noch größeren Anschlag

Barcelona (APA/AFP) - Die Attentäter in Spanien haben nach den ersten Ermittlungen der katalanischen Polizei ursprünglich einen Anschlag noc...

Barcelona (APA/AFP) - Die Attentäter in Spanien haben nach den ersten Ermittlungen der katalanischen Polizei ursprünglich einen Anschlag noch größeren Ausmaßes geplant. Der Chef der katalanischen Polizei, Josep Lluis Trapero, wies am Freitag auf eine Explosion hin, die sich in der Nacht zum Donnerstag in Alcanar, 200 Kilometer südlich von Barcelona, ereignete.

Nach dieser Explosion hätten die Attentäter „nicht mehr das Material gehabt, um Anschläge noch größeren Ausmaßes zu verüben“, fügte Trapero hinzu. Die Attentäter hätten vorgehabt, in Barcelona „einen oder mehrere Anschläge“ zu verüben, sagte der Polizeichef. Durch die Explosion in Alcanar hätten sie sich gezwungen gesehen, ihre Planungen zu beschleunigen.

Die islamische Gemeinde in Spanien hat den Terroranschlag von Barcelona „aufs Schärfste“ verurteilt. „Die spanischen Muslime sprechen den Familien der Opfer ihr Beileid aus“, hieß es laut Kathpress in einer Mitteilung der Islamischen Kommission Spaniens. Man hoffe auf eine baldige Genesung der Verletzten und erkläre sich solidarisch mit dem barcelonischen und spanischen Volk, bekräftigte Riay Tatary, Vorsitzender des islamischen Repräsentativorgans.


Kommentieren