Salzburger Festspiele: „Lear“ zwischen Blumenwiese und Totenacker