Waldbrände in kurdischer Provinz Dersim - Grüne kritisieren Türkei

Wien/Ankara (APA) - Die österreichischen Grünen haben den türkischen Behörden am Mittwoch Untätigkeit bei der Bekämpfung von Waldbränden in ...

Wien/Ankara (APA) - Die österreichischen Grünen haben den türkischen Behörden am Mittwoch Untätigkeit bei der Bekämpfung von Waldbränden in der kurdischen Provinz Dersim (türk.: Tunceli) vorgeworfen. Niemand helfe „der dort ansässigen Bevölkerung dabei, die Brände zu löschen“, kritisiert die Abgeordnete Berivan Aslan bei einer Pressekonferenz in Wien.

Durch die immer wieder auflodernden Waldbrände seien Tausende Eichen verbrannt und damit die Lebensräume von Tieren und Menschen in der Region zerstört worden. Neben der drückenden Hitze in der Türkei seien vor allem auch die zahlreichen „Anti-Terror-Übungen“ des türkischen Militärs in der Region für die Waldbrände verantwortlich.

Als die Waldbrände Anfang August ausbrachen, wurde die Feuerwehr laut Aslan von der Regierung nicht mit der Löschung betraut. Anrainer, die versuchten die Feuer selbst zu löschen, seien von den Militärs daran gehindert worden. Eine in Wien gegründete Umweltplattform will nun mit Spendengeldern 10.000 neue Bäume in der Region pflanzen.

~ WEB http://www.gruene.at ~ APA330 2017-08-23/13:58