Nach Berufsverbot für oststeirischen Arzt: Neue Stelle ausgeschrieben

Graz (APA) - Nachdem jener oststeirische Arzt, der sich seit Jahresbeginn wegen des Verdachts des Quälens seiner Kinder vor Gericht verantwo...

Graz (APA) - Nachdem jener oststeirische Arzt, der sich seit Jahresbeginn wegen des Verdachts des Quälens seiner Kinder vor Gericht verantworten muss, vorerst seinen Beruf nicht ausüben darf, hat die Ärztekammer Steiermark kürzlich eine neue Stelle in der Gemeinde seiner Ordination ausgeschrieben. Gesucht wird eine Ärztin oder ein Arzt für Allgemeinmedizin. Bewerbungsfrist ist der 27. September.

Laut Ärztegesetz ist ein Mediziner aus der Ärzteliste zu streichen, wenn er oder sie den Beruf ein halbes Jahr lang nicht ausübt. Das Berufsverbot über den Oststeirer wurde Ende Jänner verhängt und zwar als Maßnahme „bei Gefahr in Verzug zum Schutz der Allgemeinheit bis zur Klärung des Tatverdachts“.

Der Mediziner kann eine Wiedereintragung in die Ärzteliste beantragen. Ausgeschrieben ist nicht die Stelle des beschuldigten Arztes, denn sein Vertrag ist weiterhin aufrecht, sondern eine neue Planstelle. Das haben die Ärztekammer sowie die Steirische Gebietskrankenkasse gemeinsam beschlossen.

Der steirische Arzt - er ist der Bruder eines bekannten Politikers - soll laut Staatsanwaltschaft seine eigenen Kinder jahrelang gequält haben. Die Verhandlung wird am 29. September fortgesetzt.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren