Mehrere Fälle von Bitcoin-Betrug in Kärnten

Spittal/Drau/Villach (APA) - Gleich mehrere Fälle von Bitcoin-Betrug hat es in den vergangenen Tagen in Kärnten gegeben. Drei Mal ließen sic...

Spittal/Drau/Villach (APA) - Gleich mehrere Fälle von Bitcoin-Betrug hat es in den vergangenen Tagen in Kärnten gegeben. Drei Mal ließen sich Mitarbeiterinnen von Trafiken in den Bezirken Spittal und Villach dazu überreden, auf telefonische Anfrage vermeintlicher Verrechnungsfirmen die Codes durchzugeben, berichtete die Landespolizeidirektion. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere 1.000 Euro.

Die Anruferin täuschte die Trafikmitarbeiterinnen, indem sie um Mithilfe bei der Behebung von Fehlern an den Bitcoin-Bons bat. Einmal hieß es, diese seien nicht funktionsfähig, einmal waren sie nicht mehr gültig. Erst als die Telefonate nach Durchgabe der Codes abrupt abgebrochen wurden, bemerkten die Opfer, dass sie einer Masche aufgesessen waren.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren